08 Mrz 2022

Mandelblüte in der Pfalz – fulminanter Frühlingsauftakt bei den Pfälzer Mandelwochen

Der Beginn des meteorologischen Frühlings am 1. März stimmt viele von uns euphorisch. Denn die Natur erwacht zusehends aus ihrem Winterschlaf und weckt Tag für Tag die Vorfreude auf ihren faszinierenden Facettenreichtum. Trotz frostiger Nachttemperaturen reichen ein paar sonnige Tage schon aus, um die ersten Frühlingsblüher aus der Winterreserve zu locken.

Während der Frühling in anderen Regionen des Landes noch in den Startlöchern steckt, steht er in der Pfalz schon buchstäblich in voller Blüte. Daher möchten wir Ihnen ein ganz besonderes Ereignis ans Herz legen: die traumhafte Mandelblüte in der Pfalz. Das Schöne ist eben doch so nah.

Blühender Mandelbaum in der Pfalz

Die Mandelbluete beginnt dieser Tage in der Pfalz. Foto: Annete Priew/Stadtvilla-Neustadt

Die Pfälzer Mandelwochen – die Mandelblüte legt die Pfalz unter einen Blütenschleier in Zartrosa

Die prächtige Mandelblüte der Pfalz ist Namensgeber für die berühmten Pfälzer Mandelwochen. Dabei ist dieses atemberaubende Naturschauspiel dem milden Pfälzer Klima zu verdanken. Denn die laue Frühlingsluft malt in der Zeit vom 1. März bis 18. April 2022 zunächst zaghafte zart rosa Tupfen, die sich im weiteren Verlauf zu einem fantastischen Kunstwerk in Rosa entwickeln und sich einem Blütenschleier gleich über die Pfalz legen. Mit der Blüte der Mandelbäume läuten wir das langersehnte Ende des Winters und gleichzeitig den Beginn der “Rosa Jahreszeit” ein.

Wer also bei der zauberhaften Mandelblüte an ferne Länder denkt, braucht tatsächlich gar nicht so weit zu fahren. Sie finden sie gewissermaßen direkt vor der Haustür. Auch Feigen, Kiwis und Zitrusfrüchte gedeihen in der Pfalz prächtig.

Ein Traum in Rosa: Ein Mandelbaum in voller Blüte

Ein Mandelbaum in voller Blüte ist ein atemberaubender Traum in Rosa.

Wie die Pfalz zur Mandel kam

Die Mandelbäume entlang der Weinfelder an der Weinstraße haben eine lange Tradition. Es waren die Römer, die die Mandel zusammen mit den Weinreben in die Pfalz brachten. Allerdings war es Karl der Große (747-814), der die Mandelkultur in Deutschland durch deren Anbau förderte. Doch erstmals urkundlich erwähnt wurde die Mandel in der Pfalz im 11. Jahrhundert. Die zwischen den Weinreben angebauten Mandelbäume lieferten einen willkommenen Zuverdienst für die hiesigen Weinbauern.

Zahlreiche Veranstaltungen in der Pfalz im Zeichen der Mandelblüte

Unterschiedliche Veranstaltungen entlang der Deutschen Weinstraße tragen dazu bei, dass wir den rosafarbenen Zauber der Mandelblüte in vollen Zügen genießen können: Tauchen Sie zum Beispiel bei einer geführten Wanderung in Wissenswertes rund um die Mandelblüte, den Baum und die Frucht ein. Oder lernen Sie die Mandel während einer Weinprobe mit neuen Rosé-Weinen, -Sekten oder Leckereien im Oldtimer-Panorama-Bus oder im Planwagen von ihrer kulinarischen Seite kennen. Bei den Pfälzer Mandelwochen ist wirklich alles dabei, was das Mandelblüten-Herz höher schlagen lässt.

Das Rosa Leuchten – Vorfreude auf den Frühling auf Pfälzer Art

Wenn das Sonnenlicht nicht mehr reicht, um die rosafarbenen Mandelblüten wahrzunehmen, schlägt die Stunde der Pfälzer Wahrzeichen. Ganz im Zeichen der rosafarbenen Mandelblüte werden in der Pfalz mit Einsetzen der Abenddämmerung Schlösser, Kirchen, Stadttore und Burgen entlang der Weinstraße in ein rosafarbenes Licht getaucht. So auch zum Beispiel das Friedensdenkmal bei Edenkoben, das Hambacher Schloss bei Neustadt oder Burg Trifels bei Annweiler.  Eine malerische Inszenierung der Pfälzer Sehenswürdigkeiten, die als das Rosa Leuchten symbolisch für die Vorfreude auf den Frühling steht.

Wandeln auf dem Mandelpfad – Die Mandelblüte hautnah erleben

Lassen Sie das beeindruckende Blütenmeer der Mandelblüte hautnah auf sich wirken. Ein Spaziergang unter Mandelbäumen ist nicht nur etwas fürs Auge, sondern gefällt auch der Nase. Denn die Mandelblüten verströmen einen wunderbaren Duft. Erleben lässt sich die üppige Mandelblüte auf dem Mandelpfad, auf dem man diese im eigenen Tempo genießen kann.

Blühende Mandelbäume entlang des Mandelpfades

Auf dem Mandelpfad kann man die Mandelblüte im eigenen Tempo genießen. Foto: Annette Priew/Stadtvilla-Neustadt

Der ca. 100 km lange Mandelpfad erstreckt sich über sieben Etappen von Bockenheim nach Schweigen-Rechtenbach. Das Besondere daran: der beschilderte Pfad verläuft mitten durch die Pfälzer Weinberge. Schilder mit einer rosa Mandelblüte auf blauem Grund weisen den Weg.

Auf dem Mandelpfad kommen Sie an malerischen Dörfern und Weingütern vorbei. Zahlreiche Weinstuben, Restaurants oder bewirtschaftete Hütten sorgen für das leibliche Wohl während einer genussvollen Pause.

Der Mandelpfad führt Sie an dem Ort Gimmeldingen vorbei, in dem es das größte Vorkommen an Mandelbäumen geben soll: mit rund 2.500 sind es genauso viele Mandelbäume wie Einwohner des Neustädter Ortsteils. Leider wurde das Mandelblütenfest in Gimmeldingen, eine der wichtigsten Veranstaltungen der Pfälzer Mandelwochen, pandemiebedingt vorsorglich abgesagt.

Das Mandelblütenfest in Gleiszellen-Gleishorbach findet dafür planmäßig statt. Freuen Sie sich über Weine der ortsansässigen Winzer, kulinarische Köstlichkeiten, selbstgebackene Kuchen, Eis und Pralinen aus eigener Herstellung, die auf dem kleinen Festplatz Ihren Gaumen verwöhnen. Umrahmt von den Weinbergen der südlichen Weinstraße genießen Sie während des Fests am 26. und 27. März 2022 einen überwältigenden Panoramablick bis zum Schwarzwald.

Kleine Pflanzenkunde zur Mandelblüte

Die Mandel gehört zu den frühblühenden Obstgehölzen. Sie beglückt uns je nach Witterung  bereits ab Januar mit einem Traum aus zartrosa Blüten. Das macht den Mandelbaum zu einem attraktiven, frühlingshaften Blickfang im Garten. Auch für die nach Nektar dürstenden Bienen sind sie nach dem langen Winter ein willkommener Nahrungslieferant.

Die zum Steinobst gehörenden Mandeln sind überwiegend selbststeril und benötigen einen Befruchter. Dazu haben sich praktischerweise auch Pfirsichsorten als bestens geeignet erwiesen. Bei der Mandel unterscheidet man diverse Unterarten:

  • Bittermandel
  • Süß- bzw. Steinmandel
  • Krach- bzw. Knackmandel
  • Mandelpfirsich

Ein Mandelbaum im eigenen Garten – Begrüßen Sie den Frühling in seiner schönsten Form

Für eine so reich ausfallende Mandelblüte wie in der Pfalz, sollte der aus Kleinasien und Nordafrika stammende Mandelbaum in Ihrem Garten einen sonnigen, geschützten Standort erhalten. Da Mandelbäume am einjährigen Holz blühen, empfiehlt sich ein jährlicher Rückschnitt. Mandelbäume sind winterhart und unempfindlich gegenüber Krankheiten.

Mandeln – vielseitige Kraftpakete

Am Baum hängende Mandeln mit aufgeplatzter Schale

Die aufgeplatzte Schale kündigt die baldige Erntezeit an

Wer bei Mandeln (lat. Prunus dulcis) nur an Marzipantorte oder gebrannte Mandeln vom Weihnachtsmarkt oder Jahrmarkt denkt, unterschätzt diese kleine Powerfrucht gewaltig. Sie ist ein regelrechtes Superfood, das uns mit wertvollen einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Vitamin E und Folsäure versorgt und süße und pikante Gerichte zugleich veredelt.

Geschält oder ungeschält, gemahlen, gehackt oder gehobelt wird die Süßmandel gerne in der orientalischen Küche oder auch in Süßspeisen eingesetzt. Sie ist ein idealer Begleiter zu Fisch, Fleisch und Huhn, und auch in der veganen Küche eine gern gesehene Zutat.

Eine kleine Auswahl an Mandelsorten

Entlang der Deutschen Weinstraße wachsen und gedeihen diverse Mandelsorten. Sie unterscheiden sich u.a. in der Blütenfarbe von weiß bis rosa, im Blühzeitpunkt und in der Essbarkeit:

  • Dürkheimer Krachmandel
  • Prinzessmandel
  • Palatina
  • Perle der Weinstraße

Die ersten drei Sorten zählen zu den essbaren Süßmandeln. Als Bittermandel ist die Perle der Weinstraße nicht essbar. Bittermandeln hingegen eignen sich zur Herstellung von Öl, Aromaextrakten und Likören.

Rezept für eine frühlingshaft gedeckte Teetafel im Garten

Rhabarber Crumble in weißer Schale und mit einem Basiliumblatt garniert

Der Genuss eines frischgebackenen Rhabarber-Mandel-Crumbles in der Frühlingssonne hebt die Sinne.

Noch haben die Strahlen der Frühlingssonne nicht genug Kraft, um uns ausreichend zu wärmen. Doch das schöne Frühlingswetter zieht uns nach draußen auf die Terrasse oder in den Garten. Daher lassen wir uns während der ersten Teestunde im Grünen von innen wärmen. Mit einer wärmenden Tasse Tee in der Hand lässt es sich an der ersten frühlingshaften Tafel im Garten sehr gut aushalten. Zur Teegesellschaft passt ein warmer Rhabarber-Mandel-Crumble besonders gut. Wir finden, es gibt nichts Schöneres, als den Duft und Genuss eines frisch gebackenen Crumbles, während die ersten Sonnenstrahlen unsere Seele verwöhnen.

Wir hoffen, Ihnen mit diesem Veranstaltungstipp Lust auf eine kleine Tour an die malerische Deutsche Weinstraße gemacht zu haben. Möchten Sie selbst die üppige Mandelblüte bestaunen oder sind bereits in den Genuss dieses Naturschauspiels gekommen? Wir freuen uns auf Ihre Eindrücke und schönsten Bilder in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.