28 Feb 2016

„Painting the modern garden: Monet to Matisse“ in der Royal Academy

Eine wunderbare Ausstellung für Kunst- und Gartenliebhaber gleichermaßen findet derzeit in der Royal Academy of Arts in London statt. „Painting the modern garden: Monet to Matisse“ versammelt über 120 Werke aus den Jahren 1860 bis 1920.

Key 87

Claude Monet, Nympheas (Waterlilies), 1914-15 , Oil on canvas, 160.7 x 180.3 cm, Portland Art Museum, Oregon. Museum Purchase: Helen Thurston Ayer Fund, 59.16 , Photo (c) Portland Art Museum, Portland, Oregon

„Vielleicht verdanke ich es den Blumen, dass ich überhaupt Künstler geworden bin“.  Ein Zitat von Claude Monet steht der Sammlung voran, die Beispiele zeitgenössischer Vorstellungen vom „idealen Garten“ von den Impressionisten bis zu den Vorreitern der abstrakten Malerei in den Mittelpunkt stellt.

Sie zeigt u.a. Bilder von Cézanne, Renoir, Manet, Van Gogh, Kandinsky, Klimt und Klee. Allein Claude Monet ist mit 35 Kunstwerken, darunter auch das berühmte Panorama des Seerosenteichs in Giverny, vertreten. A definite must-see!

Alle Informationen zur Ausstellung finden Sie auf der fantastischen Webseite der Royal Academy, dazu Videos und Interviews mit der Kuratorin Ann Dumas, die u.a. Monets Garten in Giverny sowie auch die Gärten von Emil Nolde in Seebüll und Max Liebermann am Wannsee porträtiert.

„Painting the modern garden – Monet to Matisse“: bis zum 20. April 2016
Royal Academy of Arts
Burlington House
London
W1J 0BD

27 Mrz 2015

Deutscher Gartenbuchpreis 2015

Die schönste Lektüre für Gartenenthusiasten: Bereits zum 9. Mal zeichnete eine Jury um Robert Freiherr von Süsskind auf Schloss Dennenlohe die besten Neuerscheinungen mit dem Deutschen Gartenbuchpreis aus. Eine Auswahl für Bibliophile …

Deutscher Gartenbuchpreis 2015

Mich machen Gartenbücher glücklich. Genauso wie Gärten. Und in beiden Fällen kann ich mich nie an ihnen „sattsehen“. Sicher, der Markt für Gartenliteratur ist fast unüberschaubar, zu beinahe jedem Thema finden sich mittlerweile Praxisratgeber, inspirieren großformatige Bildbände mit atemberaubenden Aufnahmen von öffentlichen und privaten Gärten, erscheinen regelmäßig Kompendien zu Werken der Gartenkunst. Umso besser …

Mit dem Deutschen Gartenbuchpreis werden die besten Neuerscheinungen eines Jahres von einer Expertenjury ausgezeichnet. 2015 wählte sie aus über 100 Einsendungen von 38 Verlagen neun Preisträger in verschiedenen Kategorien aus. Und macht damit die Auswahl der eigenen Favoriten ein wenig leichter.

Luxus-Gaerten_3D-GewinnerDer Gewinner in der Kategorie „Bester Bildband“ heißt „Luxus Gärten“ von Ferdinand Graf Luckner (Fotos), Dr. Thomas Hagen und Bettina Hagen-Demuth (Autoren) aus dem blv Buchverlag.

Von architektonischer Strenge über reduzierten Minimalismus bis hin zu tropischem Überfluss werden in dem exklusiven Buch sieben Gärten der Superlative beschrieben – vom japanischen Garten in der Schweiz bis zu Anlagen in Cornwall.

Luxus-Gaerten_23

„Luxus Gärten“, blv Buchverlag © Ferdinand Graf von Luckner

„Jeder Garten ist wie ein offenes Buch, das eine Geschichte über seinen Besitzer, dessen Leben und seine persönliche Weltsicht erzählt.“ (aus dem Vorwort zu „Luxus Gärten“, blv Buchverlag, 2014)

Luxus-Gaerten_S12_small

„Luxus Gärten“, blv Buchverlag © Ferdinand Graf von Luckner

Der opulente Bildband ist in einen grünen Leineneinband mit Goldaufdruck samt passendem Schuber gewandet und in einer limitierten und nummerierten Auflage von nur 2.222 Stück erhältlich. Weitere Einblicke in das herrliche Buch ermöglicht der blv Buchverlag auf seiner Webseite, bestellen kann man es ebenfalls beim Verlag.

Ungewöhnlich und faszinierend präsentiert sich das Gartenbuch „Der Goldene Grubber“ der Illustratorin Kat Menschik aus dem Berliner Galiani Verlag, das in der Kategorie „Bester Bildband“ mit dem zweiten Platz ausgezeichnet wurde.

Menschik_Grubber_small

„Der Goldene Grubber“, Galiani Verlag © Kat Menschik

Der Verlag schreibt dazu: „Ein Buch zum Gärtnern, Wundern und Staunen, für alle, die schon längst einmal wissen wollten, wie Blumensamenbomben funktionieren, ob toter Fisch einen guten Dünger abgibt, mit welchem Trick Brennesseln nicht brennen und ob tschechisches Armeeyoga tatsächlich gegen Herbstdepression hilft. Eben ein Gartenbuch der völlig anderen Art.“

003kindforscht_small

„Der Goldene Grubber“, Galiani Verlag © Kat Menschik

Mein Kommentar: Und eines, das mit seinen fantastischen Illustrationen, Texten und Typographien sehr glücklich macht!

006fruêhling01_small

„Der Goldene Grubber“, Galiani Verlag © Kat Menschik

Alle Bestellinformationen zu „Der Goldene Grubber. Von großen Momenten und kleinen Niederlagen im Gartenjahr“ von Kat Menschik sowie eine ausführliche Leseprobe finden Sie hier.

Den dritten Platz in der Kategorie „Bester Bildband“ belegt eine Veröffentlichung aus dem Eugen Ulmer Verlag. Im „Sichtungsgarten Weihenstephan“ führt der Leiter der renommierten Anlage, Professor Bernd Hertle, durch die 1947 von Richard Hansen gegründeten Lehr- und Versuchsgärten in Freising, deren Schaupflanzungen Studierenden der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und Besuchern Anregungen für die Gartengestaltung geben sollen.

Hertle_Weihenstephan.indd

© Christa Brand aus „Sichtungsgarten Weihenstephan“, Verlag Eugen Ulmer

Die Prämisse Richard Hansens für die Anlage des Gartens gilt bis heute: „Sichtung bedeutet Auslese der besten Züchtungen und der kulturwürdigen Arten, aber auch – unlösbar mit der Sichtung verbunden – das Erfassen des rechten Pflanzplatzes für jegliche Pflanze und damit, vor allem ökologisch betrachtet, geeigneter Partner und Nachbarn für gute Vergemeinschaftungen am Pflanzort.“ (aus dem Vorwort zu „Sichtungsgarten Weihenstephan“, Verlag Eugen Ulmer)

Sichtungsgarten_Weihenstephan_2_small

© Christa Brand aus „Sichtungsgarten Weihenstephan“, Verlag Eugen Ulmer

Die wunderbaren Bilder, die die ästhetischen Kombinationen der Staudenbeete und standortgerechten Pflanzungen einfangen und dokumentieren, stammen von der Fotografin Christa Brand.

gesperrt_GAP_Kalender2015

© Christa Brand aus „Sichtungsgarten Weihenstephan“, Verlag Eugen Ulmer

Weitere Einblicke in die zweisprachige Ausgabe (deutsch/englisch) gewährt der Eugen Ulmer Verlag auf seiner Webseite. Alle bibliographischen Angaben und Bestellhinweise finden Sie hier.

Weitere Sieger in den Kategorien:

Bestes Gartengedicht:
Yolanda Del Monico, „blütenzauber – Impressionen aus meinem weißen Garten“

Bestes Buch zur Gartenprosa:
Ute Studer, „Grashüpfer liebt Taglilie“ (Jan Thorbecke Verlag)

Bestes Garten- oder Pflanzenporträt:
W. Michael Satke, „Ireland Glenkeen Garden“ (Hirmer Verlags GmbH)

Bester Ratgeber: Jonas Reif, Christian Kress, Dr. Jürgen Becker,
„Blackbox Gardening“ (Eugen Ulmer Verlag)

Bestes Buch zur Gartengeschichte:
Clemens Alexander Wimmer, „Lustwald, Beet und Rosenhügel“ (VDG Weimar)

Bester Gartenreiseführer:
Oliver Hoch, „Gärten & Parks in Brandenburg“ (L&H Verlag)

Bester Gartenkalender:
Historischer Blumenkalender aus dem Jan Thorbecke Verlag

Preis der Leserjury der Zeitschrift „Mein schöner Garten“: Sebastian Ehrl,
„Bio-Starter – Von null auf hundert zum Biogarten“ (blv Buchverlag)

Logo DGBPDer Deutsche Gartenbuchpreis wurde 2006 von Robert Freiherr von Süsskind und seiner Frau Sabine initiiert und wird seitdem jährlich gemeinsam mit der Firma STIHL ausgelobt. Traditionell findet die Verleihung auf dem fränkischen Schloss Dennenlohe, einem der größten Landschafts- und Rhododendronparks in Süddeutschland, statt. 2008 wurde hier das Bayerische Gartennetzwerk gegründet, seit 2011 ist es außerdem Sitz des Verbandes Bayerischer Parks und Gärten e.V. Mehr Informationen zu den Veranstaltungen auf Schloss Dennenlohe finden Sie hier.

 

 

16 Mai 2014

„In England, um glücklich zu sein“ – Teil 4

Gartenkunst. Künstlergärten. Sie sind kreatives Spielfeld und natürlicher Gegenentwurf, Ausdruck ihrer Epoche und erschaffen sich selbst stets von Neuem. Wie formuliert es Derek Jarman in einem Interview: „… gardening is entering into another time…“ Zeitsprünge begleiten auch den letzten Teil unserer Reise: bei dem Besuch einer mittelalterlichen Burgruine, eines Cottage aus dem 14. Jahrhundert, der Häuser von Virginia Woolf und Vanessa Bell in Sussex und der modernen Schaugärten der Royal Horticultural Society (RHS) in Wisley bei London.

 5. Tag: Scotney Castle und Alfriston Clergy House

Schloss und Burgruine von Scotney Castle gelten als eine der romantischsten Anlagen Englands. Im Frühjahr blühen in dem weitläufigen Gelände Rhododendren, Azaleen und zahlreiche Arten des Berglorbeers (Kalmia). Sie befindet sich ebenso im Besitz des National Trust wie Alfriston Clergy House, das als erstes Gebäude überhaupt 1896 von der gemeinnützigen Organisation erworben und restauriert wurde. Ein kleines Idyll mit Obstgarten und typischem Potager vor Fachwerk und Reetdach.

Gartenreise durch Südengland - Scotney Castle

Burgruine mit Wassergraben, Scotney Castle, Lamberhurst, Kent

Gartenreise durch Südengland - Scotney Castle

Schwertlilien vor Scotney Castle

Gartenreise durch Südengland - Alfriston Clergy House

Potager (Gemüsegarten) von Alfriston Clergy House, East Sussex

Gartenreise durch Südengland - Alfriston Clergy House

Anzuchttopf („forcer“) aus Ton, Alfriston Clergy House

6. Tag: Monk’s House und Charleston Farmhouse

Eine besondere Empfehlung, nicht nur für Literaturinteressierte, sind die Häuser und Gärten von Virginia Woolf und ihrer Schwester Vanessa Bell in Sussex. Sie waren über mehrere Jahrzehnte Wohnort und Treffpunkt von Künstlern und Intellektuellen der Bloomsbury Group. Und so wandelt man durch die gleichen Räume wie John Maynard Keynes, Leonhard Woolf, Lytton Strachey, Roger Fry oder E.M. Forster, bewundert farbig bemalte Möbel und Wände, gestaltete Textilien und Keramiken und steht am Ende einer inspirierenden Führung in Charleston fasziniert im lichtdurchfluteten Atelier der Künstler Vanessa Bell und Duncan Grant. Highly recommended! 

Gartenreise durch Südengland - Monk's House

Bienenstöcke im Garten von Monk’s House, Rodmell, East Sussex

Gartenreise durch Südengland - Monk's House

Büste von Virginia Woolf, Monk’s House

Gartenreise durch Südengland - Monk's House

Rosen und Lupinen im Garten von Monk’s House

Gartenreise durch Südengland - Charleston Farmhouse

Charleston Farmhouse, Firle, East Sussex © Martina Hancke

Gartenreise durch Südengland - Charleston Farmhouse

Euphorbien und Iris im Garten von Charleston Farmhouse

Gartenreise durch Südengland - Charleston Farmhouse

Noch einmal Allium, vor Tulpen und Buchsbaumwellen, Charleston Farmhouse

Am 20. Mai 2014 beginnt die diesjährige Chelsea Flower Show in London, ausgerichtet von der Royal Horticultural Society, deren Schaugärten in Wisley, Surrey, uns am letzten Tag unserer Gartenreise durch Südengland noch einmal zum Staunen bringen. Großbritannien verabschiedet sich mit Regen und so genießen wir nur einige Stunden in diesem großartigen Garten, der mit seiner Vielzahl von gestalteten Beeten, mit Gemüsegarten, Bonsaisammlung, Steingarten, Gewächshäusern, Versuchsfeldern, Wiesen, Ponds und Parkarealen ein absolutes Muss ist. We will be back!

Gartenreise durch Südengland - RHS Garden Wisley

Camassia (Prärielilien) im RHS Garden Wisley, Surrey

Sie finden zu allen aufgeführten Gärten (mit Ausnahme von Prospect Cottage) im jeweiligen Artikel Links zu einer Webseite mit weiterführenden Informationen. Weitere Gärten, die wir besucht haben und gern empfehlen:

Pashley Manor Gardens: mit jährlich stattfindender, exklusiver Tulpenschau

Hole Park: mit besonders schönem „Bluebell Walk“ im April/Mai

 

14 Mai 2014

„In England, um glücklich zu sein“ – Teil 3

Sissinghurst, of course. Aber unsere Begeisterung für Great Dixter zeigt Wirkung. Wir sind nicht mehr so schnell zu beeindrucken. Es braucht zwei Besuche, um uns vollends einzunehmen. Zum Glück sind wir bereits in Deutschland Kurzzeitmitglieder des ehrwürdigen National Trust geworden, was uns nach Belieben den Zugang zu den Gärten der mehr als 300 historischen Gebäude, die die Institution betreut, erlaubt. Und damit auch der Schönheit dieser berühmten Anlage nach den Plänen von Vita Sackville-West und Harold Nicholson gerecht zu werden…

Gartenreise durch Südengland – Sissinghurst

Tag 4: Sissinghurst Castle

Sicher, Sissinghurst ist voll. Busgesellschaften und Reisegruppen drängen zum Eingang. Doch jetzt im Frühling bedarf es noch keines „timed ticket“, um auf das Gelände zu gelangen. Die Atmosphäre ist heiter, britisch unaufgeregt und eine „orderly queue“ sorgt für Gleichbehandlung. Ganz unprätentiös heißt uns der „head gardener“ willkommen.

Gartenreise durch Südengland, Sissinghurst Castle

Sissinghurst Castle, Cranbrook, Kent

In vielen der unterschiedlichen Gartenräume lassen sich im Frühjahr die Farbkompositionen der Beete und die Vielfalt der alten Rosensorten erst erahnen. Der „Weiße Garten“ wirkt mit cremefarbenen Tulpen und hellen Flockenblumen neben viel Grün noch sehr frühlingshaft. Dafür leuchten uns im Cottage Garten bereits die harmonischen Rot-, Orange- und Gelbtöne der Bepflanzung entgegen. Wisteria, Ceanothus, Flieder und Obstbäume blühen, Bienen summen, Vögel singen … Wir ergeben uns…

Gartenreise durch Südengland, Sissinghurst Castle

Ceanothus, Sissinghurst Castle

Gartenreise durch Südengland, Sissinghurst Castle

The Tower, Sissinghurst Castle

Gartenreise durch Südengland, Sissinghurst Castle

Blick vom Tower in den Weißen Garten, Sissinghurst © Martina Hancke

Gartenreise durch Südengland, Sissinghurst Castle

Weiße Flockenblume, „White Garden“, Sissinghurst

Gartenreise durch Südengland, Sissinghurst Castle

Taubenhaus „Dovecote“, Sissinghurst

Gartenreise durch Südengland, Sissinghurst Castle

Cottage Garden, Sissinghurst

Gartenreise durch Südengland, Sissinghurst Castle

Blick vom Tower, Geometrie in Sissinghurst © Martina Hancke

Aktuell: Organisiert von der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur findet am 11. Dezember 2014 ein Vortrag zum Thema „Die schönsten Gärten Englands“ im Stavenhagenhaus in Hamburg statt.

13 Mai 2014

„In England, um glücklich zu sein“ – Teil 2

Kontrastprogramm: Von Folkestone aus starten wir in einen sonnigen Tag und zu zwei besonderen Gärten. An einem der längsten Kiesstrände der Welt, in Dungeness am Englischen Kanal, besuchen wir Prospect Cottage, den Rückzugsort des britischen Künstlers und Regisseurs Derek Jarman. Und verfallen Great Dixter mit seinen im Wortsinn überbordenden Beeten im unverkennbaren Stil des Gartenästheten Christopher Lloyd.

Tag 3: Prospect Cottage

Der Kiesstrand zieht sich um die Halbinsel Dungeness, ein Kraftwerk steht mitten im Landschaftsschutzgebiet, die Natur zeigt sich hier besonders widerstandsfähig. Große Büsche von Stechginster, Goldmohn, Meerkohl und Tuffs von roten Spornblumen wachsen aus den Steinen rund um das ehemalige Fischerhaus, dessen Areal für den britischen Filmregisseur Derek Jarman Refugium und kreatives Ausdrucksmittel wurde.

Gartenreise Südengland: Dungeness und Great Dixter

Prospect Cottage, Dungeness

Gartenreise Südengland: Dungeness und Great Dixter

Prospect Cottage, Dungeness

Treibgut, Holz und Metall als Kunstobjekte integriert in einen Garten, der sich auch nach dem Tod Jarmans weiter entwickelt. „It is all about evolution…“, wie es sein Lebenspartner und Erbe Keith Collins ausdrückt. Eine Entdeckung …

Tag 3: Great Dixter

Ja, sie kennen es. Sie haben den Namen vielfach gehört, wissen um die Könnerschaft und die unkonventionellen Ideen Christopher Lloyds, das „Long Border“ und das Herrenhaus im Tudorstil, von keinem Geringeren als Edwin Lutyens restauriert. Und dann verbringen sie Stunde um Stunde in diesem fantastischen Garten und möchten nichts anderes mehr sehen. Bewundern den Formschnitt („Topiary“), die prachtvollen Borders, den Senkgarten, die Obstbaumwiesen mit ihren Orchideen, die Tulpenfülle und wissen, im Sommer wird es noch einmal umso schöner sein. Mehr gibt es nicht zu sagen… Unser Favorit!

Gartenreise Südengland: Dungeness und Great Dixter

Topiary Garden, Great Dixter, Northiam, East Sussex

Gartenreise Südengland: Dungeness und Great Dixter

Tulpen und Lupinen, Great Dixter

Gartenreise Südengland: Dungeness und Great Dixter

Beete im „Sunk Garden“, Great Dixter

Gartenreise Südengland: Dungeness und Great Dixter

Tulpen im Senkgarten, Great Dixter

Gartenreise Südengland: Dungeness und Great Dixter

Oast House (Darrehaus für Hopfen), Great Dixter

Gartenreise Südengland: Dungeness und Great Dixter

Detail aus dem „Long Border“, Great Dixter

Gartenreise Südengland: Dungeness und Great Dixter

Allium christophii, Detail aus dem „Long Border“, Great Dixter

 

12 Mai 2014

„In England, um glücklich zu sein“ – Teil 1

Frühling in Großbritannien und die Erfüllung eines Traums. Viele von Ihnen werden die herrlichen Gärten im Süden des Landes bereits besucht haben. Für mich war es eine Premiere. Berühmte Namen standen auf dem Programm und dazu eine Reihe von Entdeckungen, die wir vor Ort durch Hinweise britischer Gartenenthusiasten machen konnten.

Und auch, wenn es eine Vielzahl von Büchern und Reisebeschreibungen zu diesem Thema gibt – es ist eine wunderbare Erfahrung, die alle Klischees bestätigt und doch zu dem Schönsten gehört, was ich in den vergangenen Jahren unternommen habe.

Tag 1: Leeds Castle

Gärten müssen, Schlösser sollten dazu gehören. Unsere Gartenreise durch Südengland und die Grafschaften Kent, Surrey und Sussex beginnt nach Lehrbuch. Landung in Gatwick um 7:40 a.m., mit dem Mietwagen bewegen wir uns im Linksverkehr und bei strömendem Regen auf der M25 zunächst noch recht vorsichtig Richtung Canterbury.  Und wählen als Ziel den weitläufigen Landschaftsgarten von Leeds Castle, idealtypisch mit Kaskaden, Labyrinth und Grotto, Volieren, bunten Pfauen und Ruinenelementen. Bereits ab 1100 erbaut, gilt das Wasserschloss über die Jahrhunderte als Wohnsitz der „Königinnen“ und bezaubert uns mit einem blühenden Cottage Garden und schönen Ausblicken in die sanft hügelige und sattgrüne Landschaft Kents.

Gartenreise durch Südengland - Leeds Castle

Leeds Castle in Kent

Gartenreise durch Südengland - Leeds Castle

Wisteria und akkurate Buchsbaumhecken im Culpeper Cottage Garden von Leeds Castle

Gartenreise durch Südengland - Leeds Castle

Allium vor englischem Grün

Tag 2: Goodnestone Park

Wir übernachten in Canterbury und machen uns auf den Weg nach Goodnestone Park, in dessen Herrenhaus mit feinem Buchsbaumparterre die Schriftstellerin Jane Austen häufig zu Gast war. Das Gebäude wird derzeit restauriert, die Gartenanlagen mit blühendem Walled Garden, Waldpfad, Arboretum und Küchengarten sind auch im Frühjahr unbedingt einen Besuch wert. Die Umgebung ist besonders idyllisch, der Garten nicht überlaufen, und wir können uns Zeit lassen.

 

Gartenreise durch Südengland - Goodnestone Park

Goodnestone Park, Kent © Martina Hancke

 

Gartenreise durch Südengland - Goodnestone Park

Buchsbaumparterre in Goodnestone Park © Martina Hancke

 

Gartenreise durch Südengland - Goodnestone Park

Goodnestone Park, Blick auf die Kirche

Gartenreise durch Südengland - Goodnestone Park

„Walled Garden“, Goodnestone Park