07 Feb 2022

Zeit zu zweit – Auf den Spuren britischer Romantiker

Der Februar steht bei uns ganz im Zeichen der Liebe und der genussvollen Zeit zu zweit. Sich auf das gemeinsame Glück zu besinnen, es bewusst zu erleben und zu zelebrieren, stimmt schon jetzt auf den Frühling ein. Vielleicht soll der Valentinstag am 14. Februar auch dazu dienen, die Wurzeln des zarten Pflänzchen ‘Liebe’ zu hegen, sodass etwas Großes daraus heranwachsen kann. 

Wir sind der Meinung, dass wir mehr Romantik (und das nicht nur im Februar) in unser Leben lassen sollten. Und welcher Ort eignet sich besser zur Inspiration als das Land selbst, aus dem der Valentinstag und viele wunderschöne Romane, die die Zweisamkeit und die Liebe feiern, stammen?

England: Land großartiger Gärten und großer Romantiker

England hat die höchste Anzahl an öffentlich zugänglichen Gärten der Welt. Romantische Gartenliebhaber finden hier eine Vielzahl an herrschaftlichen Landhäusern mit weitläufigen Parkanlagen, sorgfältig und aufwendig für die heutige Zeit bewahrt und gepflegt. Die Blütezeit der adligen Landgüter war im 18. Jahrhundert, als die englischen Landschaftsgärten Einzug hielten.

Kent – der Garten von England

Reist man mit der Fähre nach England, erkennt man schon von weitem mit dem bloßen Auge das erste große englische Wahrzeichen: die White Cliffs of Dover. Darauf folgt bald das über dem Hafen thronende “Dover Castle” aus dem 12. Jahrhundert, das auch als ‘Schlüssel zu England’ bekannt ist.

Die Grafschaft Kent ist zwischen ihren sanften Hügeln und fruchtbarem Ackerland Heimat zahlreicher wunderschöner Landsitze mit öffentlich zugänglichen Gärten und Obstgärten. Aufgrund dessen tauften die Engländer sie liebevoll den “Garten von England”.

Die großen englischen Romanautoren

Der englische Adel und dessen Landsitze sind eng mit der englischen romantischen Literatur des 18. und beginnenden 19. Jahrhunderts verflochten. Denn dies ist ebenfalls die Epoche der großen britischen Romanautorinnen wie Jane Austen und der Brontë Schwestern. Die Verfilmungen ihrer Romane nehmen uns mit zu den Romanzen auf den schönsten Landhäusern und Gärten Englands.

Landgut mit kunstvoll gestaltetem Landschaftsgarten

Landgüter wie diese erinnern an Szenen der großen englischen Romanautorinnen.

Jane Austen

Jane Austen gehört zu den berühmtesten und beliebtesten Schriftstellerinnen der englischen Literatur. Was wären “Stolz und Vorurteil”, “Mansfield Park” und “Sinn und Sinnlichkeit” ohne ihre herrschaftlichen Landhäuser und Landschaftsgärten? Dabei denken wir sofort an Szenen, in denen Lizzy und Mister Darcy durch den Garten seines Landsitzes Pemberley flanieren, Fanny und Edmund gemeinsam über die Wiesen des elterlichen Landguts galoppieren oder Edward Elinor die lang ersehnte Aufwartung im Cottage auf dem Landsitz Barton Park macht.

„An einem schönen Tag im Schatten zu sitzen und ins Grüne zu schauen, ist die wunderbarste Erfrischung.“ – Fanny Price in „Mansfield Park“

Jane Austen schrieb ihren Roman “Stolz und Vorurteil” 1796 nach einem längeren Aufenthalt bei ihrem Bruder Edward in Goodnestone Park in Kent. Dieser hatte die Tochter des Hauses, Elizabeth Fitzwalter, geheiratet. Das ca. 15 ha große Landgut zählt heute zu den beliebtesten Gärten in Kent.

Jane Austen selbst wohnte in Chawton House in Hampshire. Dort verfasste und überarbeitete Jane sechs ihrer großen Romane. Sie war eine große Gartenliebhaberin. Ihr eigener Garten verfügte über Rasenflächen, Blumenrabatten, einen Obstgarten, einen von Sträuchern gesäumten Spazierweg sowie ein großes Gemüsebeet, das von Janes Mutter kultiviert wurde.

Die Brontë Schwestern

Der Vater der Brontë Schwestern war Pfarrer und veröffentlichte selbst als passionierter Amateurdichter Erzählungen, Gedichte und theologische Essays.

Seine Töchter traten in seine Fußstapfen und wurden durch ihre Werke weltberühmt. Den Brontë Schwestern Charlotte, Emily und Anne verdanken wir Klassiker wie “Jane Eyre”, “Agnes Grey” und “Sturmhöhe”, die sie unter männlichen Pseudonymen veröffentlichten. Auch in ihren Büchern spielt die Natur gemäß der romantischen Epoche eine überaus bedeutende Rolle.

In “Jane Eyre” war Jane Gouvernante auf dem Herrenhaus von Edward Rochester, Thornfield Hall, dem Haddon Hall im Peak District als Drehort diente. Die von Mauern umgebenen elizabethanischen Gärten von Haddon Hall sind ein seltenes Überbleibsel aus dem 16. Jahrhundert.

Die Brontë Schwestern wohnten in Haworth Village in Yorkshire. Ein beliebter Ausflugsort der Schwestern war der Brontë Wasserfall im Haworth Moor. Die heute als Brontë Walk bekannte Wanderung durch das Moor zum Wasserfall nimmt Liebhaber des Brontë Romans “Sturmhöhe” mit an manch einen im Roman erwähnten Ort. So auch die Ruine des Farmhauses in Top Withens, in dem die Familie Earnshaw in “Sturmhöhe” lebte.

Gertrude Jekyll – die große Gärtnerin und Künstlerin

Bei all den wunderschönen und prachtvoll angelegten Landschaftsgärten darf die Pionierin der englischen Gartenkunst nicht fehlen: Gertrude Jekyll. Im Londoner Stadtteil Mayfair geboren, studierte sie mit 18 Jahren Malerei und wurde Künstlerin.

Aufgrund eines Augenleidens gab sie 1891 die Malerei auf und widmete sich fortan der Gartengestaltung, obwohl sie keinerlei Vorkenntnisse besaß. Ihr Credo waren natürliche und harmonisch wirkende Pflanzungen unter Zuhilfenahme von Stauden statt der damals üblichen ‘Teppichbeete’ aus einjährigen Pflanzen. Im Laufe ihrer Karriere entwarf sie 400 Gärten, unter anderem den Garten von Hestercombe House in Somerset, einem sich über 50 ha erstreckendem Anwesen.

„Die Liebe zum Garten ist ein Same, der, einmal gesäet, nie wieder stirbt, sondern weiter und weiter wächst – eine bleibende und immer voller strömende Quelle der Freude.” – Gertrude Jekyll

Haben wir Ihre Lust auf eine Gartenreise nach England geweckt? Hier finden Sie sicher weitere anregende Inspiration.

Valentinstag – Woher kommt der Brauch?

Es ist eine weitverbreitete Annahme, dass der Valentinstag aus Amerika stammt. Doch wir müssen gar nicht den Großen Teich überqueren. Tatsächlich hat der Valentinstag seinen Ursprung im britischen Mittelalter. Gefeiert wird an diesem Tag St. Valentin – Schutzpatron der Liebenden und seinerzeit beliebtester Heiliger.

Welcher Heilige der eigentliche Namensgeber ist, lässt sich heute allerdings nicht mit Gewissheit sagen. Es wird jedoch angenommen, dass es sich um den italienischen Bischof Valentin von Terni handelt. Dieser wurde am 14. Februar 269 n. Chr. in Rom hingerichtet, da er gegen das damalige Gesetz verstieß und heimlich Paare nach christlicher Tradition vermählte.

Sobald Terni in seinem Grab lag, blühte der Legende nach ein Mandelbaum darauf auf. Dieses Ereignis war Erzählungen zufolge die Geburtsstunde des Brauchs, am Valentinstag Blumen, allen voran die ‘Königin der Blumen’, zu verschenken.

Auch Shakespeare hat übrigens dem Valentinstag ein Denkmal gesetzt: in der Tragödie „Hamlet“ ließ er Ophelia sagen: „Good morrow! Tis Valentine´s day.“

Am Valentinstag Rosen verschenken

Ein Weg der unter Rosenbögen mit roten Rosen vorbei führt

Eine Rosenpflanze zum Valentinstag ist ein Liebesbeweis, der Jahr für Jahr Freude schenkt und noch dazu immer schöner wird.

 

Sie sind der Inbegriff der Liebe und Romantik: rote Rosen. In einer schönen Vase wird der blumige Liebesbeweis besonders stilvoll in Szene gesetzt und bereitet Ihrem Lieblingsmenschen viele Tage Freude.

Eine Rosenpflanze als Zeichen der Zuneigung erinnert Ihre Liebste jedes Jahr aufs Neue an das gemeinsame Glück. Dabei gibt es einen sehr charmanten Aspekt: So wie Ihre Liebe sich über die Jahre festigt, so wächst die zarte Rose von Jahr zu Jahr zu einer stattlichen Pflanze heran und gewinnt immer mehr an Schönheit.

Eine Rose für den Garten als Zeichen der ewigen Liebe

Auch in Sachen Rosenzucht haben sich die Engländer einen Namen gemacht. Allen voran der große Rosenzüchter David Austin, der vor 60 Jahren in Shropshire seine Rosenfarm gründete und seinerzeit 200 neue Rosensorten – eine schöner als die andere – auf den Markt brachte.

Sie ahnen es, es ist wirklich schwierig, sich bei der Fülle an wunderschönen Rosen für die eine zu entscheiden. Daher haben wir ganz im Zeichen unserer romantischen Schriftstellerinnen und Gärtnerinnen eine kleine Auswahl für Sie getroffen.

Eine besonders schöne Rose mit eher flachen Blüten in einem weichen Rosa. Die Blüten dieser äußert gesunden Rosensorte verströmen einen wunderbaren Duft von Tee mit Noten von Zitrone und Grapefruit. Die Rose wächst zu einem aufrechten, buschigen Strauch heran und erfreut den ganzen Sommer über mit ihren zahlreichen Blüten. Diese Rose wurde anlässlich des 200. Geburtstags von Emily Brontë gezüchtet.

Diese öfterblühende Rose ist eine kompakte Kletterrose und eröffnet mit ihren frühen Blüten als eine der ersten das Rosenjahr. An einer Rankhilfe erreicht sie eine Höhe von 2,5 Metern und beschenkt den Betrachter mit einem Meer aus perfekten, rosettenförmigen Blüten in leuchtendem Rosa. Die Blüten haben einen starken, bezaubernden Duft der Alten Rose. Eine wunderschöne Rose, die nach der berühmten Gartengestalterin benannt wurde.

Und daher sind wir uns sicher: Eine David Austin Rose zum Valentinstag ist der Beginn einer ganz neuen Liebe …

Kleine Liebesbotschaften versüßen den Tag – Bräuche am Valentinstag

“Valentine’s Greetings” in England

In England ist es am Valentinstag Brauch, kleine Liebesbotschaften, “Valentine’s Greetings” genannt, an seinen Herzensmenschen – gerne auch anonym – zu verschicken. Die erste Liebesbotschaft anlässlich des Valentinstags wird dem Herzog von Orleans während seiner Gefangenschaft im Tower of London an seine Frau im 15. Jahrhundert zugeschrieben.

Und wer freut sich nicht über einen Liebesbrief! Eine Liebeserklärung, ein paar innige Zeilen der Liebesbekundung und Zuneigung, die das Herz berühren und uns für einen Augenblick wie Romeo und Julia fühlen lassen.

Liebesbrief-Wettbewerb in Verona

Sie müssen kein Schriftsteller sein, um einen Liebesbrief zu verfassen. Es benötigt nur ein in liebevolle Worte verpacktes Liebesbekenntnis oder den Ausdruck Ihrer tiefen Verbundenheit, um das Herz des Empfängers höher schlagen zu lassen. Mit schönem, hochwertigem Papier zeigen Sie Ihrem Lieblingsmenschen, wie wichtig Ihnen diese Botschaft ist.

Und wer glaubt, Liebesbriefe sind in Zeiten von Social Media eine längst aus der Mode gekommene Methode für Liebesgeständnisse, der sollte einmal mit uns nach Verona kommen. In der Stadt der Liebenden erfreuen sich Liebesbriefe nämlich großer Beliebtheit. Sie sind sogar so populär, dass der “Club di Giulietta” jährlich einen Liebesbrief-Wettbewerb veranstaltet. Dabei schicken Tausende von Menschen ihre Liebesbriefe an die Jury, die die schwierige Aufgabe hat, den schönsten Liebesbrief auszuwählen. Eine fabelhafte Tradition, wie wir finden.

Geschenke zum Valentinstag

Am Valentinstag Herzenswünsche erfüllen

Am Valentinstag zeigen wir mit sanften Liebesbekundungen und liebevollen Aufmerksamkeiten, wie wichtig unser Lieblingsmensch für uns ist.

 

Gehören Sie zu den Menschen, die Ihre Zuneigung lieber in Form von Geschenken ausdrücken? Auch hier befinden Sie sich in guter Gesellschaft. Neben den klassischen Geschenken zum Valentinstag wie Pralinen oder Blumen sind auch mit Liebe ausgesuchte Aufmerksamkeiten sehr gelungene Überraschungen zum Valentinstag.

Falls Sie sich fragen, wohin Sie Ihre Liebste oder Ihren Liebsten ausführen sollen: Statt eines romantischen Tagesausflugs mit abschließendem Valentinstagsmenü im Lieblingsrestaurant lässt sich wunderbar ein romantisches Dinner for Two zu Hause arrangieren. Überraschen Sie Ihren Lieblingsmenschen doch mit einem 4- oder 5-Gänge-Menü.

Valentinstag – Zeit für große Gefühle

Der 14. Februar ist der Tag für große Gefühle, für Romantik und für Zeit zu zweit. Geben Sie dem gemeinsamen Glück einen Raum, der nur Ihnen beiden gehört. Für einen ganzen Tag, oder einen kurzen Moment, denn jede Zeit mit unseren Liebsten ist unendlich wertvoll. Nehmen Sie gemeinsam auf einer eleganten Schaukelbank oder einem Liegen-Set Platz und träumen Sie von der gemeinsamen Zukunft. Streichen Sie Ihre Termine und spüren Sie die wundervolle Nähe des wichtigsten Menschen in Ihrem Leben im Strandkorb oder auf einer sonnigen Gartenbank. Zeigen Sie, dass Ihnen nichts wichtiger und schöner ist, als die Zeit gemeinsam mit diesem Menschen zu verbringen.

Ob Sie nun Blumen für Sie sprechen lassen, Ihre Gefühle in Worte fassen oder mit einer liebevollen Aufmerksamkeit Ihre Zuneigung zum Ausdruck bringen, ein Dinner for Two an einem romantisch gedeckten Tisch bei Kerzenschein genießen oder wertvolle Zeit zu zweit verbringen: Am Valentinstag gibt es viele Wege, um seine Liebe und tiefe Verbundenheit zum Ausdruck zu bringen.

2 Gedanken zu „Zeit zu zweit – Auf den Spuren britischer Romantiker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.