10 Nov 2016

Winter im Herbst bei Garpa

20161109_0949582

Früher als gedacht, hat sich eine dicke Schneedecke über die Pan Gartenmöbel auf unserem Balkon gelegt. Auch das Vogelhäuschen hat eine hübsche weiße Haube bekommen, und seine Besucher freuen sich über das ein oder andere Körnchen.

Trotzdem wir von Garpa das Frühjahr und den Sommer lieben, sind wir ganz begeistert von der weißen Pracht. Wir wünschen Ihnen und Ihren Möbeln einen guten Start in die kalte Jahreszeit.

Wenn Sie auch schöne herbstliche oder winterliche Bilder von Ihren Garpa Möbeln haben, freuen wir uns sehr, diese hier zu veröffentlichen.

Senden Sie Ihre Bilder bitte an info@garpa.de

28 Okt 2016

Pflegetipps zum Winter – so erhalten Sie die Schönheit Ihrer Gartenmöbel

pflegetipps-zum-winter-wetterfeste-gartenmoebel

Schneesicher: Fontenay Möbel von Garpa © Renate Waas (www.renate-waas.de)

Pflegetipps zum Winter – so erhalten Sie die Schönheit Ihrer Gartenmöbel

Jetzt werden die Tage wieder kürzer, die letzten Sonnenstrahlen wärmen noch einmal den Lieblingsplatz im Garten und ganz allmählich wird es Zeit, die Gartenmöbel auf die „Winterruhe“ vorzubereiten. Egal ob Teak, Eisen, Aluminium oder Geflecht: Wir verraten Ihnen, wie Ihre Möbel lange schön bleiben.

Die Reinigung

Alle Gartenmöbel von GARPA können mit grüner Seife und einem Schwamm gereinigt werden. Die entstandene Seifenlauge sollte mit viel warmem Wasser und einem feuchten Tuch oder Schwamm abgespült werden. Wenn Sie Ihre Möbel regelmäßig reinigen, bleiben diese lange schön und witterungsbeständig.

Besonderheiten bei der Pflege

Wann kann eine Bürste oder ein Hochdruckreiniger verwendet werden und wann sollte man auf diese Reinigungshilfen verzichten? Ausführliche Informationen zu Materialien und der bevorzugten Pflege Ihrer GARPA Möbel entnehmen Sie bitte unserer Pflegefibel. Sie steht Ihnen hier zum Download bereit.

pflegetipps-zum-winter-summerfield-gartenbank

Schneeanzug: Summerfield Bank von Garpa © Claudia Thoma (www.claudia-thoma.com)

Nach der Reinigung

Nachdem Sie Ihre Möbel gereinigt haben ist es wichtig, dass Sie ihnen genügend Zeit zum Trocknen geben. Nutzen Sie die letzten Sonnenstunden im Herbst, um den Sonnenschirm oder das Sommerdach aufgespannt gut durchtrocknen zu lassen, bevor Sie die Schutzhülle für den Winter verwenden.

Lagerung im Innen- und Außenbereich

garpa-abdeckhauben

Maßgeschneidert für die Gartenmöbel – Abdeckhauben von Garpa

In unserem Katalog bieten wir Ihnen eine große Auswahl an verschiedenen Aufbewahrungsmöglichkeiten und Abdeckhauben an. Wenn keine dieser Abdeckhauben Ihren Wünschen entspricht, fertigen wir Ihnen gerne eine Abdeckung an, die exakt zu Ihren Bedürfnissen passt.

Schirme und Sommerdächer sollten über die Wintermonate am besten in einem trockenen und belüfteten Raum aufbewahrt werden. Dazu eignet sich zum Beispiel ein Abstellraum, ein Gerätehaus oder die Garage. Sollten Sie diese Möglichkeiten nicht haben, empfehlen wir Ihnen, die Schirme oder Dächer gelegentlich an schönen Tagen aufzuspannen, zu trocknen und zu lüften, bevor Sie die Schutzhülle wieder aufziehen.

Kissen und Polster werden am besten gut getrocknet in die mitgelieferten Hüllen verpackt und in den GARPA Kissentruhen gelagert. Achten Sie darauf, dass die Truhen gerade ausgerichtet sind, damit kein Wasser eindringen kann. Nutzen Sie dazu bitte die mitgelieferte Libelle oder eine andere Wasserwaage.

Kleinteile und Reparaturen

Sollten Sie Kleinteile wie Gleiter, Schrauben oder Lackstifte zum Ausbessern von Kratzern oder Farbveränderungen benötigen, senden wir Ihnen diese gerne kostenfrei zu.

garpa-vogelhaeuser

Sollte doch einmal etwas kaputt gegangen sein, stehen wir Ihnen natürlich jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Um größere Reparaturen durchzuführen, holen wir das Möbel bei Ihnen ab. Unsere Fachwerkstatt erstellt Ihnen nach der Begutachtung des Schadens einen Kostenvoranschlag und führt die Reparatur aus. Falls Sie uns einen Schaden melden möchten, rufen Sie uns gern an und senden Sie ein Bild des Möbels und der betroffenen Stellen an info@garpa.de. So können wir gezielt und schnell eine Lösung für die Wiederherstellung Ihres Möbels finden.

Gemeinsam mit Ihnen freuen wir uns schon heute auf das Frühjahr 2017. Exklusive Möbel und Accessoires für ein behagliches Zuhause finden Sie auch in unserem Onlineshop. Und für die festlichste Zeit des Jahres haben wir eine Auswahl von Geschenkideen nicht nur für Gartenliebhaber zusammengestellt.

Für alle Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.

P.S. Besonders schöne Winterimpressionen haben wir im wunderbaren Gartenblog der Münchner Landschaftsarchitektin Renate Waas entdeckt. Die Fotos der Fontenay Möbel unter einer Schneedecke stammen von ihr.
Herzlichen Dank dafür!

pflegetipps-zum-winter-schoener-garten

Schnee in höheren Lagen © Renate Waas (www.renate-waas.de)

30 Aug 2016

Lieblingsplatz mit Meerblick: sonnige Grüße von Sylt

Sylt2

Im Strandkorb können nun auch noch die letzten spätsommerlichen Sonnenstrahlen eingefangen werden, und die Sitzecke mit schattenspendendem Schirm bietet eine gute Gelegenheit für ein gemütliches Frühstück im Freien. Unsere Kundin auf Sylt ist begeistert, und wir sind es auch. „Vielen Dank für die prompte Lieferung des Strandkorbes nach Sylt, das hat ja ganz toll geklappt und ich hatte bei dem tollen Wetter noch viel Freude an Garnitur und Strandkorb.“

Wir bedanken uns herzlich und wünschen weiterhin eine schöne Zeit.

Wenn auch Sie uns Ihren Lieblingsort zeigen möchten, freuen wir uns jederzeit über Post.

18 Aug 2016

Aus der Froschperspektive

Von höchster Stelle erhielten wir heute Post aus Nordwestmecklenburg. Dort begrüßte unsere Kundin einen neuen Untermieter im Nisthaus „Baya“.

frosch-im-garpa-baya-1

„Nachdem im ersten Jahr Meisen darin brüteten, dient es in diesem Jahr seit Wochen einem Laubfrosch als Behausung; und da er zumindest in der Balzzeit ja auch singt, ist es sozusagen nur in gewisser Weise ‚zweckentfremdet‘ genutzt.“

frosch-im-garpa-baya-2

Nun gut, die Laute des grasgrünen Bewohners, der mit Hilfe von Haftscheiben an den Enden von Fingern und Zehen auch an senkrechten Flächen mühelos nach oben klettern kann, mögen nicht ganz so wohlklingend sein, über die witzigen Fotos haben wir uns jedenfalls sehr gefreut.

frosch-im-garpa-baya-3

Baya, aus der Garpa Kollektion 2015, wurde vom Hamburger Architekten Hadi Teherani entworfen und ist leider nicht mehr erhältlich. Vogelhäuser nicht nur für Frösche finden Sie auch auf unserer Webseite.

24 Jun 2016

Lieblingsstück: Lebensart en plein air

Heute erhielten wir Post aus Hameln. Und freuen uns sehr über das schöne Foto mit toller Dekoration und die begeisterten Worte unserer Kunden dazu:

CIMG1958

Die „Lieferung des Buffets ‚Lorraine‘ erfolgte heute zuverlässig nach Vorankündigung durch die Spedition und im Rahmen der genannten Lieferzeit. Das Möbelstück ist hervorragend verarbeitet – exakt bis ins Detail – die Materialien sind sehr edel! Lorraine macht meine Terrasse zum Sommer-Wohnzimmer.“

Herzlichen Dank dafür!

Gern zeigen wir auch Bilder von Ihrem Garten oder Balkon auf unserem Blog. Bitte senden Sie diese einfach an info@garpa.de.

23 Jun 2016

Parkomanie – Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler

Er war eine der spannendsten Persönlichkeiten des 19. Jahrhunderts. Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785-1871) – Schriftsteller, Dandy, Kosmopolit und berühmt für seine Landschaftsgärten nach englischem Vorbild. 2016 widmet die Bundeskunsthalle in Bonn dem Schöpfer der großartigen Parks von Bad Muskau, Babelsberg und Branitz eine umfassende Ausstellung.

parkomanie-Blick_vom_Tempel

Muskau, Blick vom Tempel der Beharrlichkeit (Ausschnitt), aus: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, 
Andeutungen über Landschaftsgärtnerei, 1834 © Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“

„Wer mich ganz kennen will, muss meinen Garten kennen, denn mein Garten ist mein Herz.“ Pückler realisiert zeitlebens seine Leidenschaften, verwirklicht seine Ideen gegen Widerstände und unter hohen finanziellen Verlusten. 1811 übernimmt er die Standesherrschaft Muskau. Inspiriert durch eine Reise nach England, beginnt er ab 1815 mit den Veränderungen auf seinem Besitz.

parkomanie_muskau

Luftaufnahme, Muskau, Blick auf das neue Schloss mit Pleasureground, 2015, Foto: Stefan Petschinka, Köln

Er setzt alles in Bewegung. Im wahrsten Sinne. Lässt ausgewachsene Bäume mit Hilfe einer „Baum-Maschine“ verpflanzen, um das Ergebnis seiner Planungen bereits zu Lebzeiten in Augenschein nehmen zu können. Schafft Mutterboden aus anderen Regionen heran, da der eigene sandige Boden für die geplanten Anpflanzungen nicht geeignet ist. Lässt Wiesen entwässern, Flüsse umleiten und sogar ein ganzes Dorf umsiedeln. Die Privilegien des Fürsten machen es möglich. Dafür sind geschaffener Park und Landschaft allen frei zugänglich. Nur der „Pleasureground“, der private Gartenbereich direkt am Haus, bleibt dem Fürstenpaar vorbehalten.

parkomanie-Das_Rosary

Muskau, Blumengärten im Pleasureground (Ausschnitt), aus: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Andeutungen über Landschaftsgärtnerei, 1834 © Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“

Ein Grundprinzip ist die Schaffung von Sichtachsen, die den Blick auf landschaftliche Höhepunkte lenken. Pückler begreift den Garten als eine „begehbare Bildergalerie“, in der alle paar Schritte eine zum Kunstwerk idealisierte Natur immer wieder Überraschendes bietet. Wasser- und Wegesysteme werden nach einem ausgeklügelten Plan angelegt, Aussichtspunkte laden zum kontemplativen Betrachten ein.

1845, nach ausgedehnten Reisen in den Orient bis in den Sudan, verkauft er Muskau, mit dessen Anlage er sich finanziell übernommen hatte, und zieht auf sein Erbschloss Branitz, dessen Park er ebenfalls nach seinen Prinzipien gestaltet. Er ist in der imposanten Seepyramide im Schlosspark beigesetzt.

parkomanie-PortraitPueckler

Georges François Louis Jacquemot Hermann Fürst von Pückler-Muskau um 1838 © Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz

Die vielschichtige Persönlichkeit erlaubt es den Kuratoren, ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Führungen, Vorträgen, Workshops und Konzerten anzubieten. Hinweise zu den aktuellen Veranstaltungen finden Sie hier.

Parallel ist auf dem Dach der Bundeskunsthalle eine temporäre Gartenlandschaft mit Tausenden von Pflanzen und 70 Bäumen entstanden, die die Gestaltungsprinzipien Pücklers anschaulich macht – einschließlich einer Sichtachse zum Bonner Venusberg. Herzenssache!

parkomanie_garten-pietrek20160509_10

Gartenansicht, 9. Mai 2016 Foto: Sibylle Pietrek © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

 

parkomanie_baa_011

Ausstellungsansicht, Foto: Simon Vogel, 2016 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Ausstellung vom 14.5. – 18.9.2016
Garten: 22.4.-18.9.2016
Montag: geschlossen
Dienstag und Mittwoch: 10.00-21.00 Uhr
Donnerstag bis Sonntag und an Feiertagen: 10.00-19.00 Uhr

Bundeskunsthalle
Friedrich-Ebert-Allee 4
53113 Bonn
www.bundeskunsthalle.de