27 Jul 2022

Outdoor-Billard: Tradition modern gedacht

Wird Billard seit Jahrhunderten in Innenräumen gespielt, zeigt ein Blick in die Geschichte des beliebten Freizeitsports, dass die Kugeln ursprünglich im Freien gestoßen wurden. Das von Garpa Designer Jan Homann entworfene Outdoor-Billard schließt den Kreis und verbindet das Beste aus Tradition und Moderne.

Der Outdoor-Billardtisch vor einem sommerlichen Hintergrund am Strand

Die Wurzeln des Billards liegen im Spätmittelalter. Zum Outdoor-Billard war es ein weiter Weg. Ein Weg, der sich gelohnt hat.

Vom Mailspiel zum Outdoor-Billard

Im 13. Jahrhundert griffen die Spieler nicht zum Queue, sondern zur sogenannten Heide, zum Stiel mit einem Holzkopf. Bekannt war Billard damals als Kugelschlagen oder als Mailspiel. Mit dem Outdoor-Billard gemeinsam hat die ursprüngliche Variante neben der frischen Luft auch die farbigen Kugeln und das Ziel, mit so wenigen Schlägen bzw. Stößen wie möglich zum Ziel zu gelangen.

Ansonsten herrschte auf dem Spielfeld, das in der Tat ein Feld war, ein anderes Spielverständnis. Die Kugeln wurden mit Gewalt in Richtung des Baums befördert, der als Ziel diente, während beim Billard die Präzision im Vordergrund steht. Mit Ausnahme des Krickets und des Hockeys gilt das ebenso für die anderen Sportarten, die sich aus dem Mailspiel entwickelten. Welche das sind, erfahren Sie weiter unten.

Sport: Indoor oder Outdoor?

Kaum eine der zahlreichen Listen aller Sportarten von A – Z kann Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Die im Internet zu findenden Versuche aber eint, dass die zusammengetragenen Formen sportlicher Betätigung größtenteils draußen stattfinden oder besser gesagt draußen stattfinden könnten.

Umgekehrt können gewisse Disziplinen nicht nach drinnen verlagert werden. Eisklettern oder Fallschirmspringen z. B., möchte man meinen. Ein Trugschluss, wie etliche Angebote zum Indoor-Ice-Climbing und Indoor-Skydiving veranschaulichen. Ein Trend, der im Widerspruch zu unseren Outdoor-Spielen steht.

Warum Sport so wichtig ist …

… und weshalb er nach Möglichkeit auch in den Arbeitsalltag integriert werden sollte, haben wir bereits in einem Beitrag über unsere Tischtennisplatte geschildert. Für Outdoor-Sport gilt das umso mehr, da wir bei Bewegung an der frischen Luft tiefer atmen und entsprechend mehr Sauerstoff aufnehmen.

5 Gründe für Outdoor-Sport

Regelmäßige sportliche Betätigung im Freien

  • stabilisiert den Kreislauf,
  • kurbelt den Stoffwechsel an,
  • fördert die Durchblutung,
  • steigert die Konzentrationsfähigkeit und
  • hebt nicht zuletzt die Stimmung.

Billard – ein Präzisionssport

Seit 1998 ist Billard eine olympisch anerkannte Sportart. Wie Krocket und Golf, die ebenfalls auf das Mailspiel zurückgehen, wird Billard dem Präzisionssport zugeordnet. Neben den Nachfolgern des Kugelschlagens haben auch weitere Präzisionssportarten eine lange Tradition, z. B. das Sportschießen.

Gemeinsam haben die Disziplinen, dass ein Ziel so präzise, so effizient wie möglich getroffen werden muss. Dafür notwendig sind Fingerspitzengefühl und ein Auge fürs Detail.

Auf den Bildern zu sehen sind neben den Queues und der zugehörigen Kreide auch die Kugeln sowie eine Tasche des Outdoor-Billardtisches.

Wir bereiten Sie optimal vor und verraten Ihnen, worauf Sie bei der nächsten Partie Billard das Hauptaugenmerk richten sollten – für maximalen Spielspaß und Erfolg.

Basics am Billardtisch

Bei der Spieleröffnung gilt es, sowohl die weiße als auch die anvisierte Kugel in der Startformation mittig zu treffen. Dafür sollten Sie die Hand, auf der Sie das Queue führen, in einem Abstand von ungefähr 20 cm zur Kugel platzieren. Denken Sie sich dafür drei farbige Kugeln zwischen Führhand und weißer Kugel.

Extratipp: Achten Sie auch auf den Arm, mit dem Sie den Stoß durchführen. Wir empfehlen einen 90 Grad Winkel, Ihre Hand sollte das Queue also nicht zu weit vorne und nicht zu weit hinten greifen.

Haben die farbigen Kugeln die Ausgangsposition verlassen, verliert die Regel, die weiße Kugel mittig anzuspielen, ihre allgemeine Gültigkeit. Je nach Lage der farbigen Kugel, die in einem bestimmten Loch, in einer bestimmten Tasche des Billardtisches versenkt werden soll, bieten sich Variationen an.

Stoppbälle und Rückläufer

Für einen Stoppball spielen Sie die weiße Kugel minimal unterhalb der Mitte an. Im Idealfall bleibt sie genau an der Stelle liegen, an der sie die farbige Kugel – z. B. die grüne Sechs – getroffen haben.

Um weiter vom Idealfall auszugehen: Gelingt es Ihnen, die anvisierte Kugel in die Tasche zu spielen, sind Sie erneut an der Reihe. Wo die weiße Kugel dann liegt, ist also nicht unerheblich und sollte schon vorab berücksichtigt werden.

Soll die weiße Kugel auch beim zweiten Stoß in der Ausgangsposition oder wenigstens in ihrer Nähe sein, bietet sich ein Rückläufer an. Bei diesem Stoß wird eine Rückwärtsrotation erzeugt, die genau das bewirkt. Im Idealfall, versteht sich. Spielen Sie dafür die weiße Kugel noch weiter unten an als beim Stoppball.

Outdoor-Billard – Vorteile auf einen Blick

Entscheiden Sie sich für unseren Outdoor-Billardtisch, liefern wir Ihnen das Spielgerät und bauen es kostenfrei an Ihrem Wunschplatz auf – im Garten, auf der Terrasse und natürlich auch Indoor.

Der Billardtisch kann im Freien überwintern, da die aus einem Beton-Verbundwerkstoff gefertigte Spielplatte mit Sunbrella aus 100 % Nylon bespannt ist. Ein spontanes Umstellen wird durch die demontierbaren Beine erleichtert.

Zum mitgelieferten Zubehör zählt neben zwei Queues, 16 Kugeln, einem Billard-Dreieck und Billardkreide auch eine Abdeckhaube, mit der Sie den Spieltisch vor Wind und Wetter schützen können.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß am Spiel in angenehmer Gesellschaft und freuen uns auf Ihre Anregungen und Erfahrungsberichte in den Kommentaren.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.