27 Jun 2022

Europäischer Gartenpreis 2022

In der Stiftung Schloss Dyck wurde am 24. Juni 2022 zum zwölften Mal der Europäische Gartenpreis verliehen, zu dessen Unterstützern neben der Baumschule Lorenz von Ehren auch Garpa zählt. Das Europäische Gartennetzwerk EGHN und seine Partner in 15 europäischen Ländern reagierten bei der diesjährigen Preisverleihung auch auf aktuelle Ereignisse. 

Gewinner der Kategorie „Maßnahmen der Klimaanpassung in historischen Parks oder Gärten“

So wurde u. a. die Kategorie „Maßnahmen der Klimaanpassung in historischen Parks oder Gärten“ neu eingeführt. Der erste Preis ging an den Enghaveparken in Kopenhagen. Der vor rund 100 Jahren eröffnete Park in der dänischen Hauptstadt wurde grundlegend modernisiert. 

Vor dem Hintergrund der Überschwemmungen der 2010er-Jahre entwickelte das Projekt eine Lösung, diese künftig nicht nur zu vermeiden, sondern das gesammelte Regenwasser auch ressourcenschonend einzusetzen. Anstelle des Grundwassers, von dem mehrere Millionen Liter eingespart werden, dient es zur Bewässerung der umliegenden Grünflächen und zur Reinigung der Kopenhagener Straßen.

Enghaveparken in Kopenhagen

Der Enghaveparken in Kopenhagen, Dänemark. © Flemming Rafn, Tredje Natur

Gewinner des Sonderpreises der Internationalen Jury

Ebenfalls zum ersten Mal verliehen wurde der Sonderpreis für die „Gärten des Friedens“, die in Frankreich und Belgien von Landschaftsarchitekten errichtet wurden, um an den Ersten Weltkrieg zu erinnern. Seit sich dessen Ende 2018 zum hundertsten Mal jährte, entstanden 20 Friedensgärten in den Hauts de France, im ebenfalls französischen Grand Est und in Belgien. 

Gemeinsam mit den künftig geplanten Gärten – allein 2022 sollen zehn weitere Gärten des Friedens eröffnet werden – regen sie dazu an, sowohl die Vergangenheit als auch die Gegenwart zu reflektieren.

Gardens-of-Peace-Frankreich-Belgien

Einer von vielen „Jardins de la Paix“ in Frankreich und Belgien. © Yann Monel

In den bewährten Kategorien „Management oder Entwicklung eines historischen Parks oder Gartens“, „Schutz oder Entwicklung einer Kulturlandschaft“ und „Entwurf oder Konzept eines zeitgenössischen Parks oder Gartens“ blieb der erste Preis einmal in Deutschland und ging zweimal ins Ausland. 

Gewinner der Kategorie „Management oder Entwicklung eines historischen Parks oder Gartens“

Der im 18. Jahrhundert von Kurfürst Carl Philipp errichtete und von seinem Nachfolger Carl Theodor erweiterte Schlossgarten Schwetzingen in Baden-Württemberg ist ein historisches Gesamtkunstwerk. Die jährlich von über 500.000 Personen besuchte Gartenanlage erfuhr über die Jahrhunderte nur geringfügige Veränderungen und ist ein Zeugnis epochenübergreifender Stilgeschichte. 

Ausgezeichnet wurde der Schlossgarten Schwetzingen insbesondere für seine detaillierten Rekonstruierungsmaßnahmen und seine Vorreiterrolle in der Frage, wie sich historische Gärten bezüglich des Klimawandels ausrichten können.

Schlossgarten-Schwetzingen

Der Schlossgarten Schwetzingen in Schwetzingen, Deutschland. © SSG Achim Mend

Gewinner der Kategorie „Schutz oder Entwicklung einer Kulturlandschaft“

Das Projekt URBANCOW wurde von der Jury für die Kulturlandschaftsentwicklung in unmittelbarer Nähe zu Wohn- und Freizeitgebieten ausgezeichnet. Der Name verrät, welche Tiere dabei im Mittelpunkt standen. Die vorgenommene Beweidung und die besagten Stadtkühe halfen dabei, die in den 1980er-Jahren dem Schilf gewichenen Küstenwiesen wiederherzustellen. 

Somit können Besucher auf der 660 Meter langen Holzkonstruktion aus nächster Nähe beobachten, wie das Projekt die Lebensbedingungen geschützter Arten verbessert.

Urbancows-Estland

Das Projekt URBANCOW in Pärnu, Estland. © Mati Kose

Gewinner der Kategorie „Entwurf oder Konzept eines zeitgenössischen Parks oder Gartens“

Der im Sommer 2021 eröffnete Garten Bridgewater überzeugte die Jury mit seinem modernen Konzept. Die am Bridgewater Kanal liegende Anlage vereint zeitgenössische und – als Erbin der Worsley New Hall – historische Elemente. 

Auf einer geschichtsträchtigen Fläche von 154 Hektar finden neben dem ummauerten Garten von Weston z. B. auch Obst- und Küchengärten Platz. Bekannt ist der Bridgewater Garten überdies für seine Bildungsangebote und regelmäßig stattfindenden kulturellen Veranstaltungen.

Luftaufnahme des Walled Garden at RHS Garden Bridgewater

Der Garten Bridgewater in Salford, England. © RHS

Weitere Informationen zum Europäischen Gartenpreis 2022, z. B. zu den Zweitplatzierten der fünf Kategorien, finden Sie hier.

Stiftung Schloss Dyck 

Die Stiftung Schloss Dyck in Jüchen bei Düsseldorf wurde 1999 gegründet. Die Schlossanlage hat eine rund 1000-jährige Geschichte und beherbergt neben der Stiftung – dem Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur – auch einen Garpa Showroom

Garpa Showroom-Event in der Stiftung Schloss Dyck

Am 30. Juni und am 01. Juli 2022 veranstalten wir dort ein Event, zu dem wir Sie herzlich einladen möchten. Unter den zu entdeckenden Neuheiten unserer Sommeredition befindet sich auch der Lyon Grill. Sie können sich auf frisch zubereitete Kostproben und attraktive Angebote einstellen. An beiden Tagen schenken wir Ihnen für jede Bestellung vor Ort – ab einem Mindestbestellwert von 1.500,- Euro – zwei Federkissen Ihrer Wahl.

 

Stiftung-Schloss-Dyck-Logo

 

 

 

 

Schloss Dyck | 41363 Jüchen
Telefon: +49 (0)2182 / 824 282
oder +49 (0)2182 / 824 283
www.garpa.de | SchlossDyck@garpa.de

30. Juni und 1. Juli 2022
jeweils von 10:00 bis 19:00 Uhr

Wir freuen uns auf Sie!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.